VERBINDUNG II mit Annette Wells Talsi, Valerio Vincenzo und Joana Bernd

18. September 2017

Der 1968 in Indonesien geborene FauZie As’Ad lebt und arbeitet seit 22 Jahren in Liechtenstein. Vor 20 Jahren stellte der Künstler erstmals seine Werke in der Stein Egerta in Schaan aus. In Erinnerung an den für ihn in seiner künstlerischen Laufbahn sehr bedeutsamen Ort organsiert er in Zusammenarbeit mit der Kuratorin Mona Liem (ZHdK) im Herbst 2017 die Jubiläumsausstellung VERBINDUNG.

 

VERBINDUNG I, II und III

Bei der Ausstellung VERINDUNG im Seminarzentrum Stein Egerta sind Kunstschaffende aus Indonesien und Europa eingeladen, ihre Arbeiten zum Thema VERBINDUNG zu präsentieren. Das Konzept VERBINDUNG besteht aus drei Einzelausstellungen. In Verbindung I waren Arbeiten FauZie As’Ad und Daniel Göttin zu sehen.

 

VERBINDUNG II

In „Circle“ 2 werden drei Kunstschaffende präsentiert, welche sich in ihrem Alltag mit der Natur, mit Grenzen und Reisen beschäftigen und diese Themen in ihre Arbeiten einbringen: Vincenzo mit seiner 10-jährigen Reise an den Grenzen Europas entlang, welche er in fotografische Bilder umsetzt, Wells-Talsi, die ihre Reise und die Schönheiten der Natur mit Zeichnungen ausdrückt und Bernd, die mit Textilien und Abstraktion arbeitet, um die Geschichten ihrer Seele zu erzählen. Die Ausstellung wird am Samstag, 23. September um 18.00 Uhr eröffnet. Kuratorin Mona Liem wird ein Künstlergespräch führen und einen Kunst-Rundgang mit Annette Wells Talsi bestreiten. Gegeg 18.30 Uhr folgt ein Vortrag und Künstlergespräch über das Projekt „BORDERLINE in EU: FRONTIERS OF PEACE“ mit Valerio Vincenzo. Das Publikum ist im Anschluss zu Indonesischem Kaffee und Tee eingeladen.

 

Valerio Vincenzo

Vincenzo ist ein italienischer Fotograf aus Neapel. Er begann 2007 sein Projekt "Borderline". In den letzten zehn Jahren wanderte Vincenzo über 20.000 Kilometer entlang den Grenzen Europas und stellte eine Sammlung mit über 130 Bildern zusammen. Es geht ihm beim Projekt nicht bloss um die Wanderlust, sondern um die Niederlassungsfreiheit. Vincenzos Projekt erhielt 2016 in den Niederlanden den zweiten Preis der "Silbernen Kamera". Ausserdem gewannen seine Bilder den "Louise Weiss"-Preis für europäischen Journalismus. Es war das erste Mal, dass dieser Preis an ein Fotoprojekt vergeben wurde.

 

Annette Wells Talsi

Talsi ist britisch-schweizerische Doppelbürgerin, Master of Arts in Fine Art mit 20 Jahren Ausstellungserfahrung und sie unterrichtet Kinder an ihrer eigenen Kunstschule. Sie gewann die renommierte Auszeichnung “Concours annuel dÀrt plastique transfrontalier”. Ihre künstlerischen Arbeiten haben hauptsächlich die Schönheit der Schweiz zum Thema.

 

Die Hauptinspiration für ihre Arbeit sind Landschaften und die Natur, ihre Umgebung und ihre Situation – also das Zusammenspiel zwischen der Künstlerin und der Aussenwelt. Ihr Arbeitsprozess hängt mit dem jeweiligen Werk zusammen: manchmal dringt ein Aspekt ihrer Umgebung in ihr Bewusstsein und fordert Aufmerksamkeit ein und manchmal hat sie keinen bestimmten Ausgangspunkt und fängt einfach an und folgt ihrer Inspiration, wie wenn sie auf eine mysteriöse Reise ginge, ohne Karte und ohne Ziel im Kopf. Zeit und Erinnerung spielen eine wichtige Rolle, unvollendete Arbeiten werden wiederentdeckt und in neue Arbeiten integriert – als wenn eine alte Arbeit einfach Zeit gebraucht hätte im Hintergrund zu wirken und auf ein zukünftiges Werk zu warten, um dieses komplett zu

 

Joana Bernd

Bern begann 2015 ihr Textildesign-Studium an der HAW Hamburg. Neben ihrer Affinität zum haptischen Design entwickelte sie dort ein wachsendes Interesse an der freien Kunst. Das Ausleben der Emotionalität, und die Intensität eben dieser, ermöglichen ihr eine stetige Entfaltung im künstlerischen Bereich. Inspiriert vom zeitgenössischen Geschehen, von fremden Kulturen und eigenen Erfahrungen unternimmt sie Versuche, die menschliche Identität zu ergründen.

 

In den Arbeiten der Serie Familiar Strangeness geht sie mit Hilfe von mixed media zwischenmenschlichen Beziehungen, Räumen und der Dimension der Zeit auf den Grund. Dabei liegt ihr Interesse in der Ergründung des Unbekannten und des Sonderbaren, und Konkretes trifft auf Abstraktes, Intensität auf Fragilität, Bekanntes auf Entfremdetes. Malerei und Zeichnung verschmelzen und schaffen einen Ort der gezielten Orientierungslosigkeit. Ihre Werke fungieren so als subjektive, visuelle Entschlüsselung ausgewählter Facetten der Realität.

 

Die Ausstellung im Foyer des Seminarzentrums Stein Egerta dauert vom 23. September bis 5. Oktober 2017 und ist während  Bürozeiten frei zugänglich.

 


 

VERBINDUNG II

 

Annette Wells Talsi, Valerio Vincenzo und Joana Bernd

Eröffnung: Samstag, 23. September 2017, 18.00 Uhr

Künstlergespräch mit Wells Talsi und Fotovortrag zu Valerio Vincenzos Arbeit „Borderline“ um ca. 18.30 Uhr.

Ort: Seminarzentrum Stein Egerta, Schaan

Kuratorin: Mona Liem

Ausstellungsdauer: 23. September bis 5. Oktober 2017

Freier Eintritt

 


 

Das Fotoprojekt „Europas unsichtbare Grenzen“ von Valerio Vincenzo wird am 23. September vom Künstler in der Stein Egerta in Schaan vorgestellt.

 

 

In den letzten zehn Jahren wanderte Vincenzo über 20.000 Kilometer entlang den Grenzen Europas und stellte eine Sammlung mit über 130 Bildern zusammen.

 

FauZie As’Ad, Künstler und Kurator; Mona Liem, Kuratorin; Annette Wells Talsi, Künstlerin; Valerio Vincenzo, Fotograf.

Aktuelle Kurse