Tag des Testaments am 13. September: So bleibt der Familienfriede gewahrt

24. August 2022

Viele Menschen möchten einen Teil ihrer Erbschaft gemeinnützigen Organisationen zukommen lassen, um Gutes zu bewirken. Diese Geste birgt aber auch Konfliktpotenzial. In drei Kurzreferaten wird aufgezeigt, wie eine Vorsorge- und Testamentsplanung aus finanzieller, rechtlicher als auch gesundheitlicher Sicht aussehen soll, damit der Familienfriede gewahrt bleibt. Besonderes Augenmerk wird der Demenz, den sozialen Aspekten und der Patientenverfügung sowie Vorsorgevollmacht geschenkt.

 

Die Tagung startet am Dienstag, 13. September, um 16.00 Uhr im Kunstmuseum in Vaduz. Anmeldung und Auskunft: Erwachsenenbildung Stein Egerta, Tel. +423 232 48 22, E-Mail: info@steinegerta.li. Um Anmeldung wird gebeten. 

 

Tag des Testaments am 13. September: So bleibt der Familienfriede gewahrt

 

 

Das Programm am Dienstag, 13. September, im Foyer des Kunstmuseum Liechtenstein

16.00 Uhr
Begrüssung und Einführung
16.10 Uhr
Finanzielle Vorsorgeplanung
Was sind die Vorteile? Was die häufigsten Fehler? Mit René Bär.
16.40 Uhr
Fünf Gründe für eine frühzeitige Nachlassregelung
Wissenswertes zu Demenz, Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht und Nachlassregelung. Mit Matthias Brüstle
17.10 Uhr
Selbstbestimmt Ihr Erbe regeln
Das Erbrecht gehört zu den bedeutendsten Rechtsgebieten überhaupt. Es bietet viele Gestaltungsmöglichkeiten. Wir zeigen Ihnen, wann eine testamentarische Regelung sinnvoll erscheint. Mit Rechtsanwalt Patrick Marxer.
17.40 Uhr
Apéro
Offeriert von Roth+Partner Rechtsanwälte AG und Liechtensteinische Landesbank AG

 

Der Apero zum Tag des Testaments im Kunstmuseum Liechtenstein startet um 17.40 Uhr und wird offeriert von Roth+Partner Rechtsanwälte AG und Liechtensteinische Landesbank AG.

 

Aktuelle Kurse