Parlare Parlament

19. Juni 2017

Im Rahmen des Weiterbildungsprogramms besuchten die Sprachkursleitenden der Erwachsenenbildung Stein Egerta am 14. Juni 2017 das Landtagsgebäude des Fürstentum Liechtensteins. Unter sachkundiger Führung von Leander Schädler erhielten den Sprachleiterinnen und Sprachleiter einen spannenden Überblick über die parlamentarische Arbeit und das Monarchie- und Demokratieverständnis von Liechtenstein. Als ehemaliger stellvertretender Abgeordneter kennt Schädler die Landtagsarbeit von der Pike auf. Ein weiterer Programmpunkt war auch eine Information zu den Sprach- und Simultanübersetzungsdiensten im Parlamentsdienst. Je nach Fachgebiet wird ein auf das Veranstaltungsthema zugeschnittenes Team zusammengestellt. Nicht nur was der Redner oder die Sprecherin sagt ist wichtig, sondern vor allem das, was auch beim Publikum ankommt und verstanden wird.

 

Der Landtag

Das Fürstentum Liechtenstein hat ein dualistisch konzipiertes Staatswesen. Die Staatsgewalt ist im Fürsten und Volke verankert. Der Landtag bildet die demokratisch gewählte Vertretung aller Landesangehörigen. Seine Aufgaben liegen in der Mitwirkung bei der Gesetzgebung, der Behandlung von Staatsverträgen und der Kontrollfunktion der gesamten Staatsverwaltung.

 

Der Fürst

Der Landtag wird vom Fürsten einberufen und geschlossen. Dem Fürsten steht auch das Recht zu, den Landtag aus erheblichen Gründen aufzulösen. Jedes Gesetz und auch die Finanzbeschlüsse bedürfen der Zustimmung des Landesfürsten. Gemäss Verfassung tritt der Fürst bei Erlass einer Notverordnung vorübergehend an die Stelle des Gesetzgebers.

 

Das Hohe Haus

Das Landtagsgebäude fällt durch seine markante Form und die spezielle Materialisierung mit ockerfarbenen Klinkersteinen auf. Besucher aus nah und fern fühlen sich magisch angezogen durch den extravaganten Bau, der zusammen mit dem Regierungsgebäude das Regierungsviertel bildet.

 

 

Aktuelle Kurse