Literatur als Brücke in eine andere Welt

6. Oktober 2017

Nach "Literatur auf der Flucht" eröffnet sich eine neue Gelegenheit für literarische Begegnungen mit Flüchtlingen/Asylanten aus unserer Umgebung. Der Fokus liegt auf Texten, die von uns und unserer Welt handeln. Was bedeutet hierzulande Liebe, Familie, Freiheit, Arbeit, Geld, Macht, Traditionen und vieles mehr? Wie funktioniert unser Leben?

 

Der Austausch von Texten ebnet den teilnehmenden Flüchtlingen/Asylanten den Weg zum Verständnis ihrer weitgehend fremden Umgebung und damit gegebenenfalls zu ihrer Integration. Für uns wird umgekehrt das scheinbar Vertraute in dem Masse wieder ungewöhnlich und interessant, wie wir es mit den fremden Augen unserer Gäste neu zu sehen vermögen.

 

An drei Abenden setzen wir uns unter der Leitung von Germanist/Anglist Franz Xaver Goop mit modernen, vorwiegend literarischen Texten auseinander, die den Interessen und Anliegen der Runde entsprechen. In der Regel handelt es sich um kürzere Romane oder Kurzgeschichten. Unser Café Exil findet im Bistro des Flüchtlingsheims in Vaduz statt. Die Gäste werden jeweils mit Teespezialitäten aus den Herkunftsländern der Flüchtlinge/Asylanten verwöhnt. Der Kursleiter ist Franz-Xaver Goop.

 

Anmeldung

 

Aktuelle Kurse