Einfache Tipps für ein Leben mit weniger Plastik

12. Oktober 2021

"Plastikfrei leben geht nicht von heute auf morgen, das ist ein Prozess“, sagte Expertin Corinna Amann aus Satteins am 30. September 2021 im neuen STUDY LAB bei ihrem Vortrag in der Stein Egerta.


Ihre Tipps: Überflüssige Einwegprodukte aus dem Alltag verbannen. Mit kleinen Veränderungen starten, mit einer Trinkflasche aus Glas oder Metall. Bei Lebensmitteln ist es am Anfang vielleicht schwieriger. Lieber in kleine Läden gehen, zum Gemüsehändler, zum Metzger und an Märkte. Da sind die Leute offener für plastikfreie Wünsche. Immer Stoffbeutel für loses Obst und Gemüse dabei haben, Schraubgläser für Joghurt und eine Brotzeitbox für Fleisch, Wurst und Käse.

 

Als Einpackmaterial eignen sich auch Bienenwachstücher. Wenn man ein Produkt hat, das man unbedingt essen will, aber es das eben nur in Plastik gibt, ist es halt so, z. B. bei Mozzarella.

 

Flüssigseife, Peelings, Duschgel oder Mascara: Mikroplastik versteckt sich in vielen dieser Produkte - unter diversen Namen: Polyethylen (PE) oder Polyquaternium, können sich die kleinen Partikel verstecken. Nach Möglichkeit darauf verzichten. Eigene Naturkosmetik kommt ganz ohne erdölbasierte Bestandteile aus. Auch Shampoo und Haarkur gibt es in Seifenform. Viele andere Dinge wie Bambuszahnbürsten kann man sich auch online besorgen.


Mit #plastikfrei zu mehr #Lebensqualität. Die Produkte, die benutzt werden, sind alle hochwertiger, fühlen sich schöner an und sehen auch nach einer gewissen Gebrauchszeit noch gut aus.

Aktuelle Kurse