Ausstellung „300 Jahre, 300 Wörter“

30. August 2019

Senfverbot, Grüssaugust, Weissgeld oder Überarztung sind Wörter, die in Liechtenstein in den letzten Jahren für Aufsehen gesorgt haben. Zum Jubiläum des 300-jährigen Bestehens von  Liechtenstein ist in der Erwachsenenbildung Stein Egerta in Zusammenarbeit mit dem Internationalen Liechtensteiner Presseclub die Ausstellung „300 Jahre, 300 Wörter“ entstanden. Ziel ist es, die Besuchenden über die Auffälligkeiten der Geschichte Liechtensteins seit 1719 zu informieren und das Bewusstsein für den eigenen Sprachgebrauch zu schärfen.

 

Rückblickend auf die letzten 300 Jahre hat Daniel Quaderer pro Jahr ein Wort bestimmt, welches in der öffentlichen Diskussion des jeweiligen Jahres wichtig war. Beratend stand ihm der Historiker Peter Geiger zur Seite. Die 300 Wörter werden in der Ausstellung kurz erläutert und mit Zeitdokumenten ergänzt, so dass im Foyer der Stein Egerta ein Raum voller Wörter und Sprachgeschichte zu sehen ist.

 

Für die grafische Umsetzung der Ausstellung zeichnet Georg Jäger verantwortlich. Die Ausstellung im Liechtensteinischen Gymnasium ist eine leichtfüssige Zeitreise durch die Geschichte Liechtensteins. Sie dauert bis 20. Dezember 2019 und kann zu Büro- und Seminarzeiten besucht werden. Förderer der Ausstellung und der dazu erschienenen Publikation „300 Jahre, 300 Wörter“ ist die Givalda Stiftung, Vaduz, vertreten durch Dr.hc.lic.jur. Walter Matt. Der Ausstellungskatalog ist zum Preis von CHF 15.- in der Stein Egerta erhältlich.

 


300 Jahre, 300 Wörter

Eine leichtfüssige Zeitreise durch die Geschichte Liechtensteins

20. August bis 20. Dezember 2019, 7.30 bis 18 Uhr

Liechtensteinisches Gymnasium, Marianumstr. 45, Vaduz


 

 

Noch bis zum 20. Dezember ist eine Auseinandersetzung mit der Ausstellung im Liecht. Gymnasium möglich

 

Aktuelle Kurse